Frisch & Fein KundenInfo März 2015

Liebe Frisch & Fein -Kundinnen und -Kunden,

Am Liebsten berichten wir an dieser Stelle natürlich über neue Produkte und Projekte, die uns begeistern und über die interessanten Menschen, die dahinter stehen. Auch in der Bio-Welt ist aber nicht immer alles eitel Sonnenschein und so nutzen wir diese Kommunikationsmöglichkeit diesmal auch, um Sie über einen Produkt-Rückruf, Ernteausfälle und damit zusammenhängende Preisänderungen zu informieren.
Zum Ausgleich gibt es auch erfreuliche Nachrichten: gleich zwei Produkte, die Sie bei uns im Laden finden, wurden kürzlich ausgezeichnet: das Chutney von Tomate 7 erhielt den bayrischen Innovationspreis 2015 und der Klosterschinken aus der Klostermetzgerei Plankstetten wurde als eines der besten bayrischen Bio-Produkte mit der Silbermedaille prämiert.
Außerdem freuen wir uns sehr, dass Regine Blaschke von Alles Olive am Freitag, den 20. März zu uns kommt und ihre Olivenöle und weitere tolle Olivenprodukte für Sie zum Verkosten dabei hat.

Unsere Themen in dieser Info:

1. Rückruf
Polenta und und Minuten-Polenta von Rapunzel

2. Ernteausfall / Preisentwicklung
Ernteausfall bei Aprikosen und Preisentwicklung bei Olivenöl und Nüssen

3. Verkostung Oliven und Olivenprodukte
Alles Olive am 20. März bei Frisch & Fein

4. Landwirtschaft, Klima und Global Wurming
mit Regenwürmern gegen den Klimawandel


5. Ausgezeichnet! Wir gratulieren!
Auszeichnungen für Chutney und Klosterschinken


___________________________________________________________________________________________

1. Rückruf
Polenta und und Minuten-Polenta von Rapunzel

Hier der Rückruftext von Rapunzel:
"Im Rahmen einer amtlichen Routinekontrolle wurden in einer Charge Rapunzel Polenta Maisgrieß und Minuten-Polenta Tropan-Alkaloide nachgewiesen. Ein gesundheitliches Risiko ist für den vorhersehbaren Gebrauch des Produktes nicht mit der erforderlichen Sicherheit auszuschließen.

Daher rufen wir aus Sicherheitsgründen Rapunzel Polenta Maisgrieß und Minuten-Polenta bis einschließlich der folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten zurück:
  Polenta Maisgrieß 500g: bis Mindesthaltbarkeitsdatum 09.02.16
  Minuten-Polenta Maisgrieß, 500g: bis Mindesthaltbarkeitsdatum 25.11.15


     

Wir bitten alle Kundinnen und Kunden, die diese Produkte mit den entsprechenden MHDs gekauft haben, diese nicht zu konsumieren. Bitte geben Sie die Packungen in Ihrem Naturkost-Fachgeschäft vor Ort zurück. Sie erhalten den Kaufpreis dort selbstverständlich erstattet.


Hintergrund: Alkaloide kommen natürlicherweise in verschiedenen Pflanzen insbesondere Nachtschattengewächsen, wie z.B. in Bilsenkraut oder Stechapfel, vor. Vereinzelt wachsen diese Pflanzen auf Bio-Getreideanbauflächen und ihre Samen werden bei der Getreideernte miterfasst. In der konventionellen Landwirtschaft wird ein Wachstum solcher „Beikräuter“  mittels Herbizideinsatz verhindert. Diese „Fremdsamen“ können in der Bio-Landwirtschaft in der Regel nach der Ernte gut aussortiert werden. Warum hier bei der Sortierung nicht alle Samen erfasst wurden, klärt Rapunzel derzeit mit seinen Lieferanten und den zuständigen Behörden.

Wir bedauern diesen Vorfall sehr und bitten Sie vielmals um Entschuldigung.

Ihre
Rapunzel Naturkost GmbH"
___________________________________________________________________________________________

 
2. Ernteausfall / Preisentwicklung
Ernteausfall bei Aprikosen und Preisentwicklung bei Olivenöl und Nüssen

Außergewöhnlich schwierige Wetterbedingungen –  Trockenheit, Frost, Regen und dadurch bedingter Schädlingsbefall führten 2014 zu hohen Ertragsminderungen oder gar kompletten Ernteausfällen, wie bei den Aprikosen. Dementsprechend haben sich die Preise für bestimmte Produkte, vor allem Nüsse und Olivenöl, erhöht. Wir möchten Sie gerne etwas mehr über die Hintergründe informieren.

Aprikosen
Besonders hart getroffen hat es im letzten Jahr die Aprikosen-Bauern in der osttürkischen Provinz Malatya. Bis auf minus 13 Grad fielen dort die Temperaturen ausgerechnet im März – als die Aprikosen gerade besonders früh blühten. Weit verbreitet und über Tage andauernd waren das die härtesten Fröste seit Bestehen des Aprikosenanbaus in dieser Region. Die Ernte ist zum ersten Mal komplett ausgefallen. Über die Situation der betroffenen Bauern im Türkei-Projekt haben wir uns von Rapunzel informieren lassen:
„Zwischen Rapunzel und den Bio-Bauern im Türkei Projekt besteht eine langjährige und verlässliche Partnerschaft. Die dauerhafte Zusammenarbeit ermöglicht unter anderem Ernte-Vorauszahlungen, Abnahme-Garantien und faire Preise – auch in schlechten Jahren. Nun hilft Rapunzel zusätzlich den Lieferanten und Anbauern, die aufgrund der Naturereignisse dieses Jahr darauf angewiesen sind, ganz konkret: Wir bieten den betroffenen Bio-Projekt-Bauern Verlängerungen für Rückzahlungen, Stundungen der Kosten für biologische Düngemittel und weitere zinslose Vorauszahlungen auf die Ernte 2015. So haben die Bauern gute Chancen, die aktuellen Ausfälle zu überbrücken und mit einer hoffentlich besseren Ernte in der kommenden Saison auszugleichen.“



Haselnüsse
Frost, Sturm und Hagel machten es auch den Haselnuss-Bauern schwer. Über 70 Prozent aller weltweit konsumierten Haselnüsse werden in der Türkei produziert. Darunter auch die Haselnüsse für Rapunzel und viele andere Bio-Hersteller. Das geringe Angebot und die verstärkte Nachfrage haben den Börsenpreis für Haselnüsse mehr als verdoppelt. Rapunzel bietet neben Haselnüssen auch viele weitere Artikel an, die Haselnüsse enthalten. Dazu gehört auch der Dauerbrenner und Klassiker unter den Nussmusen: das Samba. Rapunzel hat sich jedoch entschieden, den enormen Sprung in den Rohstoffpreisen nicht in vollem Umfang an den Verbraucher weiterzugeben. Die Preise haben sich zwar erhöht, aber nicht so stark, wie wir das erwartet hatten.
 
Olivenöl
Die klimatischen Bedingungen führten 2014 vor allem in Italien und Spanien auch zu großen Ausfällen bei der Olivenernte. Besonders betroffen sind die italienischen Olivenbauern. Im Frühjahr, zur Zeit der Bestäubung, war es zu kalt, dann folgte ein sehr feuchter Sommer. Es regnete ungewöhnlich viel. In der Folge vermehrte sich ein Schädling, die Olivenfliege, außergewöhnlich stark. Die Bauern beklagen hohe Ernteausfälle von 30-50%. Folglich sind die Einkaufspreise für Oliven und Olivenöl weltweit enorm angestiegen. Von der Preiserhöhung sind leider alle unsere Olivenöle betroffen.
_____________________________________________________________________________________________

3. Verkostung Oliven und Olivenprodukte
Alles Olive am 20. März bei Frisch & Fein

Trotz oder gerade weil es teurer wird, möchten wir Ihnen die Olive und alles, was man daraus herstellen kann, einmal mehr durch den Gaumen ans Herz legen:
Am Freitag, den 20. März 2015 ist Regine Blaschke von Alles Olive mit tollen griechischen Olivenölen und weiteren Olivenprodukten  bei uns. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

  

mehr dazu unter www.allesolive.de
_____________________________________________________________________________________________

4. Landwirtschaft, Klima und Global Wurming
mit Regenwürmern gegen den Klimawandel


Extreme Wetterbedingungen wie häufige und starke Überschwemmungen, Dürren und veränderte Temperaturen: der Klimawandel stellt Bauern weltweit vor große Herausforderungen. Ernteausfälle, unwiederbringliche Schäden an natürlichen Ressourcen und damit einhergehend die Reduzierung landwirtschaftlicher Wirtschaftlichkeit sind  folgenschwere Auswirkungen des Klimawandels.
Andererseits hat die Landwirtschaft selbst einen großen Anteil am Klimawandel: Sie ist verantwortlich für ca. 10% des gesamten Ausstoßes an Treibhausgasen in der EU. Dabei gibt es jedoch große Unterschiede, denn die Bewirtschaftungsmethode entscheidet darüber, wie klimafreundlich ein Betrieb ist. Tagwerk-Bauer Josef Braun aus Freising sagt dazu, "wenn man die Bodendurchwurzelung und die Regenwürmer kombiniert, kann man wirklich etwas für das Klima tun."
Wissen Sie, was Global Wurming ist? Nein? Dann klicken Sie mal hier: 

Tagwerk-Bauer Josef Braun
im Spiegel

_______________________________________________________________________________________________________

5. Ausgezeichnet! Wir gratulieren!
Auszeichnungen für Chutney und Klosterschinken


Wir gratulieren! Das Chutney von Tomate 7 aus Landshut und der Klosterschinken aus dem Kloster Plankstetten gehören zu den 10 besten bayerischen Bio-Produkten 2015! Überreicht wurden die Prämierungen auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom bayrischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. Eine Auszeichnung in Silber bekam der Klosterschinken, das Chutney aus alten Tomatensorten wurde mit dem Innovationspreis ausgezeichnet.
Bei der Auswahl durch die fünfköpfige Jury standen nicht nur Geschmack und Qualität im Vordergrund; auch das soziale Engagement der teilnehmenden Unternehmen, die nachhaltige Produktionsweise sowie Beiträge zu Umwelt- und Naturschutz gehörten zu den Auswahlkriterien.



Für den Klosterschinken der Klosterbetriebe Plankstetten wird nur Schweinefleisch aus eigener Landwirtschaft und eigener Schlachtung verwendet. Die 12-monatige Reifung im Kellergewölbe und die hochwertigen Bio-Zutaten geben dem Schinken die besondere Würze und zarte Konsistenz. Durch die Warmfleischverarbeitung kann auf die Zugabe von Phosphat verzichtet werden. Auch Nitritpökelsalz kommt nicht zum Einsatz.
Liebe Frisch & Fein - KundenInnen, Sie wussten halt schon immer, was gut ist! Nicht umsonst ist der Klosterschinken einer der beliebtesten Schinken in unserer Theke.




______________________________________________________________________________________________________


Besuchen Sie unsere neu gestaltete Webseite mit den herausragenden Bildern von Peter Litvai.
Sie können dort nun auch diese KundenInfo finden, und dort auch abmelden, wenn Sie diese Mail nicht mehr bekommen wollen.

Wie immer können Sie aber weiterhin einfach antworten, wenn Ihnen etwas gefallen hat oder nicht, Ihnen etwas fehlt oder Sie sonstige Anregungen haben.

Und nun freuen wir uns auf den Frühling

  

Ihre Sabine Lackner und Reinhard Gromotka

 
Powered by AcyMailing